so, oder so ähnlich hätte es klingen können, hätten wir uns am 14.08. in Frankfurt am Main getroffen und wären wir am 15.08. nach Dehli geflogen.

Aber von Anfang an: Mein Paps, Cousin, Holger und ich haben uns gefunden um den Stok Kangri in Indien / Ladakh zu besteigen. Alle Flüge waren gebucht und wir freuten uns auf den Urlaub. Leider rief mich meine Mum in der Woche vorher an, um mich zu fragen, ob ich die Nachrichten gesehen hätte. Ich sagte natürlich nein, da ich in der Schweiz zum Klettern unterwegs war. Sie sagte das Indien, vorallem Leh sehr schlecht aussieht. Der Flughafen sei überschwemmt worden und derzeit können nur Militär und Aufräumtrupps in Leh landen. Nach unzähligen Telefonaten hatten wir uns für eine Stornierung des Fluges entschieden.

Also was machen wir jetzt?

Die kurze Fassung lautet: Wir fahren ins Monte Rosa und danach sehen wir mal weiter.

Gesagt getan, wir trafen uns am 14.08. und aßen noch einmal den besten Gulasch den mein Paps und Cousin jemals gegessen haben ;) Am 15.08. ging es dann los. Holger kam und wir packten die Autos. Um nicht zu spät in Alagna anzukommen wollten wir spätestens 10 Uhr los fahren. Daraus wurde dann 11:45 Uhr. :D Das zeigt schon mal die Einstellung zur “Urlaubsgeschwindigkeit” ;P

In Alagna haben wir dann erst einmal 2 Tage relaxt. Nur einen hat es nicht auf dem Zeltplatz gehalten ;) Holger machte noch eine “Eingewöhnungstour” mit rund 500 Hhm. Falko, Paps und ich haben das kühle Bier vorgezogen :D

Falls es in Deutschland ein mittelschweres Erdbeben gegeben hat, dann war das wohl Falko bei Versuch die Slackline zu bezwingen :) Leider ist er mit dem Allerwertesten “gegrounded”. Klasse Aktion :D

Nach dem wir unsere Sachen geordnet hatten, ging es dann auch endlich los. Aber halt! Wir müssen noch einen Kurs absolvieren. Wie binde ich mich ein und wie lege ich meine Steigeisen an.


Alle Sache waren dann auch irgendwann mal im Rucksack verschwunden und wir konnten nach einem guten Frühstück den Zeltplatz in Richtung Seilbahn verlassen. Anscheinend war das Frühstück für einen von uns doch ein wenig zu viel. Derjenige hat dann meinen Urlaubsspruch 2010 gesagt: Die Wanne ist voll, hu hu hu… Für alle die nicht wissen was ich meine:

Die Wanne ist voll

Bei diesem Lacher des Urlaubs sollte es aber zum Glück nicht bleiben. Wie wir jetzt auf die Gniffetti gekommen sind, oder auf die Vincentpyramide ist eigentlich gar nicht so relevant. Viel wichtiger ist doch, was hat wer gesagt. Und allem Anschein nach gab es Gruppenmitglieder denen die Höhenluft nicht gut tat ;) Und das übrigens auch als wir schon längst wieder im Tal waren.

Auf der Hütte besprachen wir das weitere Vorgehen. Leider konnten wir uns in keine Betten legen, da alle belegt waren. Also warteten wir auf 22 Uhr damit endlich die Matratzen bereit gelegt wurden. Schlafen, was heißt hier schlafen, konnten wir dann endlich 23 Uhr. Da wir im Frühstücksraum schliefen mussten wir als erstes aufstehen. Das war dann Punkt 04:00 Uhr. Da wir alle viel zu müde waren, haben wir beschlossen uns nicht den Horden von gestressten Bergsteigern anzuschließen. Wir warteten also bis 8 Uhr um dann zu frühstücken und uns abgehbereit zu machen.

Die Tour auf die Vincentpyramide war super. Klasse Bedingungen. Nur der stürmische Wind im Gipfelbereich war etwas lästig, aber der gehörte an diesem Tag einfach dazu. Gegen 12:30 Uhr waren wir dann schon wieder an der Hütte. Das war der erste 4000er für Holger und meinen Paps. Wir tranken einen Tee und lagen ein wenig in der Sonne. Nach ca. 2 Stunden bekamen wir dann endlich ein Zimmer. Wir bezogen es und schliefen erst einmal 2 Stunden. Gegen 18 Uhr wollten wir dann essen.

Das war wieder der perfekte Zeitpunkt um einen Witz zu reißen. Mann muss sich vorstellen wir sind zu 4 in der kleinen Küche. Mein Cousin stellte dann, nach dem Blick in den Mülleimer fest, dass hier auch Deutsche das gleiche Essen wie wir. Das aber vorher mein Paps und Holger schon gegessen hatten, hatte er ignoriert. :D Wir haben uns alle weggeschmissen :D Die Höhenluft.

So verlief das Gespräch:
Guck mal…, hier sind auch Deutsche! Du Pfeife, das sind unsere Tüten :D

Am nächsten Tag sind wir dann abgestiegen. Unten angekommen versorgten wir uns mit essen und tranken ein Gipfelbierchen.

Wir beschlossen am nächsten Tag nach Arco ins warme zu fahren. Aber nicht ohne den nächsten Reißer. An einer Ampel in einem Ort der eine recht schmale Durchfahrt hat, standen wir ganze 10 Minuten. Mein Paps und Cousin im Auto vor mir und Holger. Die Ampel schaltete 3 mal auf grün. Aber keiner fuhr. Eine Frau sagte dann meinem Cousin er könne fahren, denn das Auto vor ihm parke da nur. ES SAß AUCH KEINER DRINN :D

Nur ganze 30 km später das nächste Highlight. Ein wilder Italiener überholte uns in einem Ort. Erst mich dann Falko. Mein Paps wollte wohl wissen wie schnell der ungefähr war. Doch anstatt auf den Tacho zu schauen, hob er den linken Arm und schaute auf die Uhr. 3 km später hielten wir und hauten uns alle weg… Absolute der Hammer. War das die Höhenluft? Bestimmt war sie das :D

Noch ein Zitat des Urlaubs zum Schluss:
Sozusagen Lebensweisheit: Ich muss noch länger Arbeiten als ich lebe

Ach und Bitte, Bitte schenkt jemand meinem Cousin einen Kurs: Wo ist Norden!!!!

Das war es für mich,
Bleibt mir nur zusagen: Es war ein super Urlaub. Danke an euch 3 :)