Wer kennt es nicht, man hat sein Sicherungsgerät verloren / vergessen oder verschlammt… Diese Situation ist höchst gefährlich. Was soll man jetzt tun? SOS?
Jetzt nur nicht die Nerven verlieren, cool bleiben und Sicherheit ausstrahlen. Sonst wird der Kletterpartner nur unnötig beunruhigt. Es soll ja noch andere Möglichkeiten der Sicherung geben. Der gute alte Halbmastwurf, der könnte es werden. Der Karabiner ist am Gurt, der Kletterpartner schaut gespannt auf den Vorsteiger. Wird der uns retten können?

Wenn sich Leute in der Kletterhalle über diese Situation unterhalten, sollte man meinen der Vorsteiger zaubert jetzt innerhalb der nächsten 0,5 Sekunden den Halbmastwurf in den Karabiner. Aber weit gefehlt… Der erste Versuch geht gründlich schief. Auch beim zweiten Versuch wird der Knoten in den Karabiner gehangen um ihn zu testen, aber er dreht sich einfach auf. Die Folge? Tod… Mh, was nun? Gut, da der Nachsteiger mich jetzt nicht mehr verrückt machen kann, er ist ja schon Tod, kann ich jetzt in aller Ruhe den dritten Versuch starten. Und siehe da, es klappt. Geht doch…

Bei diesem Gespräch habe ich gehofft diese beiden nie, aber auch wirklich nie draußen zu treffen.

Viel Spaß beim Halbmastwurf lernen. Btw. Auch der Mastwurf kann eine willkommene Abwechslung zum Sackstich sein.

Grüße,
Martin