Wer kennt es nicht, man steht vor einem schweren Weg und die Hände werden feucht. Die Konzentration steigt und mit jeder Sekunde wird man angespannter.

Wie muss ich den Weg angehen?
Reicht die Kraft bis zum Schluss?
Wo sind die Schlüsselstellen?
Wo kann ich Pausen machen?

Und ehe man sich versieht, ist man schon eingestiegen. Aber HALT! Was ist mit dem Partnercheck? Ok, noch einmal alles kontrolieren, Schuh, Gurt, Maggi. Alles da, prima, dann kann es ja los gehen.

Und bevor es losgeht kommt dann doch noch eine Stimme aus dem Hintergrund. Was ist denn? Nun lass mich klettern!

Ähm, und was ist mit dem Knoten?

Oh, den habe ich vergessen…

Also immer daran denken PARTNERCHECK!!!!

Und wenn man wieder runter kommt dann unbedingt mit dem Sichernden Blickkontakt aufnehmen, dann erst den Knoten öffnen. So steht es in der Kletterhallenordnung in Kelkheim. Oh, man ;-)