001. Leonidio - StrandKlettern – Leonidio

Ooops, I did it again

Eigentlich könnte ich den zweiten Leonidiobericht wie den ersten starten. Wieder gab es Großeltern und wieder Überstunden zum abbauen. Doch diesmal ist aus dem Paarurlaub ein Doppelpaarurlaub geworden. Und Paar Nummer zwei hat bei der Zielefindungsphase gleich bei Leonidio Stopp gesagt. Zu Viert haben wir ein Appartement gebucht und auf den Hotelkomfort verzichtet.

Aber ein bißchen Paar musste dann doch sein;  ich habe mit Simone die Anreise verkürzt und einen Stoppover in Nafplio (halber Weg von Athen nach 002. LeonidioLeonidio) eingeplant. Nafplio war mal ganz kurz Hauptstadt in Griechenland, liegt nett am Meer, ist recht touristisch und hat quasi an der Strandpromendade schon Kletterfelsen.

Um es kurz zu machen: Man kann hier nett bummeln und Essen gehen, aber die Felsen direkt bei Nafplio sind im Vergleich zu Leonidio eher unlohnend. Es gibt einen ganz nett aufgemachten Argolis-Führer für hier und das Hinterland, der wohl hauptsächlich für Kletterer bis in den 6. Franzosengrad interessant sein dürfte.

Olli und Alba, Paar Nummer zwei, trafen wir dann in Leonidio am ersten Klettertag dort an der Berliner Mauer. Die Wand bietet in seinen rechten Teil lange Touren im Bereich 6a/b, bei denen eher “Säft in de Wörscht” als Technik gefragt ist. Der Fels sieht aus, als würde er gleich zusammenfallen, war aber in den gemachten Touren sehr fest. Links am Fels ist es kurz, steil und nach ein paar Zügen ist der Drops gelutscht. Der” gemeine” Boulderer hat hier in einer 7a wahrscheinlich weniger Probleme mit dem Durchstieg als in einer ausdauernden 6a rechts.

[amazon_link asins=’3000560661,3938680032,3945271320,3763330577,3831716935′ template=’ProductCarousel’ store=’mainbloc-21′ marketplace=’DE’ link_id=’69e84930-2c1b-11e8-afbc-8f54eaed3117′]

003. LeonidioAm nächsten Tag ging es in den Sektor TwinCaves, der fest in koreanischer Hand war. Da die Gruppe aber ihre Projekte auf die halbe Wand verteilte, war immer irgendwo was frei. Wir konnten dann von den bereits hängenden Exen profitieren. Interessant war hier zu beobachten, wie die vielen Kletterer am Fels mit Sintern umgehen. Während die einen mit den dreidimensionalen Strukturen wenig anzufangen wissen, ruhen sich die anderen mit diversen Klemmern und Rastpositionen quasi die Touren hoch. Insgesamt ist TwinCaves ein lohnendes Ziel von Leicht bis schwer.

Was wären Kletterurlaube ohne Gebietsdiskussionen. Nach einigem hin und her einigten wir uns für den dritten Tag in Leonidio auf ein neues, im Kletterführer nicht enthaltenes Gebiet: Sabaton. Es liegt direkt über der Küstenstrasse, hat einen kurzen Zustieg, ist fast immer im Schatten und hat Touren bis 20 Meter. Der erste Eindruck am Fels ist nicht ganz so dolle, aber ich persönlich fand die Kletterei an der leicht überhangenden Kalksandstein(?!)wand super. Toller Grip, tolle Moves und toller Blick aufs Meer. Wer etwas Sonne wünscht, kann sich ein paar Meter weg vom Fels auch immer wieder aufwärmen, bevor man zurück im Schatten klettern kann. Der Schwerpunkt der ca. 50 Touren liegt hier im Bereich 6b – 7b. Eine Routenliste ist auf der Seite leonidio.climb abzurufen.

Am Tag 4 wählten wir mit “maison du chevres” ein Sonnengebiet mit einigen leichten Touren und dann härteren Anstiegen zum Auschecken. Aufgrund 006. Leonidioder Hitze blieb s bei den leichteren Touren. Nach einer Siesta wechselten wir zum Kloster St. Nicolas. Nach etwas abenteuerlicher Zufahrt konnten wir hier am Nachmittag Touren im Schatten klettern. Kleine Episode am Rande: Während uns eine spanische Topkletterin in einer frankenjuraähnlichen Powertour mehr als deutlichst unsere Grenzen zeigte, konnten wir in der benachbarten Technik- und Bewegungsroute im Gegensatz zu ihr flashen. Erfahrung ist doch was wert ;-)

Der Sektor Mars mit seinen Sinterstrukturen ist ja einer der begehrtesten Sektoren in Leonidio. Da Olli ihn noch nicht kannte, fiel unsere Wahl am 5. Tag auf diesen Sektor. Während Simone und ich uns im auf halbem Weg liegenden Sektor Nemaste warm kletterten, lief gefühlt eine Seilschaft nach der Nächsten an uns vorbei. Auch aufgrund der Beschreibung von anderen Kletterern ob der kletterhallenähnlichen Zustände dort ließen wir Alba und Olli ziehen und verlegten nach dem Aufwärmen erneut nach Sabaton und anschließend ins Restaurant am Meer.

007. LeonidioKröhnender Abschluss der Woche bildete der Sektor King of Throns mit dem davor liegenden Sektor Dornröschen. Dornröschen bietet lange Platten, King of Thrones auch ein paar härtere steile Anstiege. Hier bleibt allerdings der linke Sektor mit den Touren im franz. 7er Grad lange nass.

Alles in allem hatten wir auch diesmal wieder einen schönen Kletterurlaub dort. Verglichen mit dem Vorjahr ist es allerdings deutlich voller geworden. In den Restaurants wurde die Hand und Fuß-Sprache abgelöst durch Englisch und der verschlafene Ort wird internationaler. Ein Geheimtip ist Leonidio längst nicht mehr.

Wer will , kann natürlich auch weiter ziehen in das ca 1,5 Stunden entfernte Kyparissi, dort entsteht angeblich ein weiteres Eldorado. Insbesondere die Sintersektoren sollen außergewöhnlich sein. Da uns jedoch berichtet wurde, dass die alle noch nass sind , haben wir auf einen Abstecher verzichtet.

Grüße,

DerAlte 

Filter nach

BezeichnungBeschreibung
12 Apostel
Ailefroide

Fotos findet ihr hier: MainBloc.de

https://www.mainbloc.de/2013/08/bouldern-am-barre-des-ecrins.html

Annot

Einen Bericht zum Gebiet findet ihr hier:

MainBloc.de/Bouldern_in_Annot

Ardèche
Bärenschluchtwände
Bessenbach

In Bessenbach findet ihr schöne Kletterei im Bundsandstein. Hier findet ihr fast alles. Im ersten Sektor findet ihr von Platte / Riss und Wandkletterei im unteren Schwierigkeitsbereich. 

In den weitern Sektoren, vor allem Sektor Amphitheater, findet ihr dann auch Überhänge und längere Routen. Hier sind die Schwierigkeitsgrade ab 7- zu finden. 

Geeignet ist Bessenbach für jeden. Für Familien bietet Bessenbach auch gute Möglichkeiten.

Brig - Bitschji
Brohmfels
Brohmfels
Bürgelplatte

Ja, ja, die Bürgelplatte. Für die einen ein schlechter Witz, für die anderen die einzige Möglichkeit, vor 2012, nach dem Feierabend noch kurz Bouldern zu gehen.

Wir sollten ihr also Dankbar sein und die Bürgelplatte das ein oder andere Mal besuchen. Für einen Nachmittag lohnt sich das auf alle Fälle.

Video: https://vimeo.com/41275782

Cala Gonone
Cala Spinosa
Can Boquet - Sektor Classic

Fotos

Can Boquet - Sektor Halley de Dalt
Casteljau

[amazon_link asins='300042993X,3899539990,3763341552' template='ProductGrid' store='mainbloc-21' marketplace='DE' link_id='0ce1a4f8-6305-11e7-833d-b3deb8fa32ab']

Chulilla

Weitere Infos findet ihr HIER

Cuisinière
Eschbacher Klippen

Ein schöner Spot für die Familie. Hier könnt ihr gemütlich eure Decke ausbreiten, das Picknick aufbauen und die Kinder laufen / spielen lassen. 

Klettern könnt ihr hier im Schwierigkeitsbereich von 3 bis 7-. Leider sind die Routen sehr kurz. Wer dann aber noch nicht genug hat, kann sich am Boulderquergang die Unterarme dick machen. 

Ettringen
Felsenmeer

Videos:

[huge_it_videogallery id="4"]

 

Fotos:

 

 

Fontainebleau

Alle Posts zu Bleau auf MainBloc.de https://www.mainbloc.de/category/frankreich/fontainebleau/

Video: Rage against Bleau
Hier gibt es alle Fotos:

 

Fuili
Gerstenegg - Grimselpass
Grauer Stein

Nette, kleine Bouldermöglichkeit für den Feierabend.

Grimselpass Sekror Kristallweg Lies den Artikel auf MainBloc.de https://www.mainbloc.de/2013/08/bouldern-am-grimselpass/
Hainstadt
Hauburgstein
Hohlenfelsen
Holzberg
Holzflue
Hottee du diable
Hülloch

[gallery link="file" ids="3278,3279,3280,3273"]

Hülloch
Hummelmühlenstein
Ith
Ith
Jurassic Park

T-Rex

Kalmit

Kalmit, Pfalz, Bouldern Kalmit, Pfalz, Bouldern Kalmit, Pfalz, Bouldern Kalmit, Pfalz, Bouldern Kalmit, Pfalz, Bouldern Kalmit, Pfalz, Bouldern

Kirner Dolomiten
Kottenheim
Lautertal - Hohenstein
Le Paradis
Leonidio
Lindenfels

Typischer Odenwaldfels der auch in Lindenfels ein paar nette Boulder bietet. Leider liegen die Boulder hier etwas weit auseinander. Wer sich dennoch hierher verirrt wird mit Bouldern belohnt, die durchaus lohnen :-)

Wenn die Kinder den Zustieg mitmachen, gibt es hier ausreichend Möglichkeiten zum spielen.

Löbejün
Lützelbach

Slopomotion

Mattarone
Meteora
Morgenbachtal
Neunkirchen

Odenwald - Neunkirchen Odenwald - Neunkirchen Odenwald - Neunkirchen Odenwald - Neunkirchen Odenwald - Neunkirchen

Orpierre
Ponte Brolla
Premia
Rimdidim

Im Sektor Rimdidim findet ihr einige Odenwald Klassiker. Ab 7a werdet ihr richtig Spaß haben. Aber auch in den unteren Graden werdet ihr hier glücklich.

Für Kinder, gerade im Bereich Masters Edge, gibt es hier genügend Auslauf und Möglichkeiten zum spielen. Der Zustieg kann mit kleineren Kinder etwas mühsam werden, da es vom Parkplatz stetig bergauf geht.

Odenwaldtypisch sollte man nicht an heißen Tagen zu viel erwarten.

Ruhrorter Werft

 

Wer in Frankfurt lebt und gerne noch mal Stein anfassen möchte, findet hier eine Möglichkeit. Es gibt definiert Boulder, ihr könnt euch natürlich auch mit etwas Kreativität viele schöne Boulder selbst definieren.

 

Ruppertshain

Wer nach der Arbeit noch einmal schnell Fels anfassen möchte, findet hier genau das richtige. Der Zustieg ist minimal und die Bouldermöglichkeiten mit etwas Kreativität recht gut.

Schafloch
Schlosswände
Schwarze Wand
Sellajoch

Es gibt sehr viele, insbesondere leichte Bouldermöglichkeiten, so dass wir im unteren Bereich des Blockfeldes überall mal unsere Matte ausgeworfen haben. Erstaunlich viel Leichtes ist schon recht steil, aber großgriffig, was den “technikfreieren Protagonisten” des Boulderns entgegen kommen dürfte ;-).

Soranger Wand
Steinbruch Lambrecht

Klettergarten Gimmeldinger Steinbruch

Sustenpass, Sustenbrüggli
Wolfsburg
Zillertal - Ginzling Wald

Was für ein toller Sektor. Jeder wird hier glücklich. Leichte Boulder und knallharte Leistenboulder stehen hier direkt gegenüber. Dächer, Risse, Löcher und Leisten, hier findet ihr alles.

Mit Kindern kann man auch hier sehr gut unterwegs sein. Der Zustieg ist mit ca. 30 Sekunden sehr erträglich. Lediglich im oberen Bereich muss man auf die Kinder etwas acht geben. 

Zillertal - Kaseler Alm

Das wichtigste am Anfang: Bitte benehmt euch rücksichtsvoll. 

Ein sehr schöner Sektor für Familien. Unterhalb der Straße findet ihr schöne Blöcke im unteren Schwierigkeitsbereich.

Oberhalb der Straße gibt es schöne Leistenboulder. Hier bitte den offiziellen Zustieg benutzen.

Zillertal - Sundergrund

Der Sundergrund ist, auch nach der Zerstörung von Moonwalk durch ein Feuer, immer noch ein tolles Bouldergebiet. Hier kommen alle auf ihre Kosten. 

Lediglich der Zustieg ist etwas weiter. Entlohnt wird man mit einem perfekten Ambiente.