Der Pik Lenin (7134 m) blieb 2012 unerreichbar für mich (Video und Bilder aus 2012). Der Wunsch auf dem Gipfel zu stehen blieb aber weiterhin erhalten. Nur die fehlenden Urlaubstage und andere Projekte liesen die Wiederholung der Reise nicht zu. Nach 4 Jahren des Wartens sollte es nun endlich mal wieder in die Berge gehen. Der Sack, den ich damals aufgehangen habe, muss runter abgehangen werden.


Sack – ist ein Wandbewohner, er lebt in unterschiedlichen Höhen in Kletterwegen :-) Einen Sack aufhängen meint einen Weg nicht geschafft zu haben und so hängt der Sack dann in der Wand, bis man ihn zieht oder abnimmt in dem man die Stelle irgendwann doch mal schafft

Quelle: http://www.1999er.gipfelbuch.de/page91.htm

Ganz so einfach ist natürlich nicht. Alleine diese Reise anzutreten, oder einer Reisegruppe anzuschließen kommt für mich nicht in Frage. Eine geführte Tour ist dazu noch viel zu teuer. Also wird der Freundeskreis abgefragt.

  • Wer hat bereits Erfahrung?
  • Wem traut man eine solche Reise zu?
  • Wer hat Zeit?

Begonnen hatte ich bereits im Juni 2015. Die endgültige Gruppe kam dann im Februar zustande. Knapp, aber noch nicht zu spät. Jetzt können wir also mit der Planung und Organisation beginnen. :good:

[bgmp-map zoom=”9″ center=”39.344118, 72.877599″ height=”300″]

Eindrücke aus 2012:

Grüße,
Martin